Thüringen kann asiatisch

Als ich vor ein paar Wochen in thüringischen Ilmenau im Hotel Tanne war, musste ich feststellen, dass nicht alle thüringer Köche ihr Allerheiligstes zubereiten können. Mit Inbrunst und vollster Überzeugung bestellte ich am ersten der beiden Abende, die wir dort aßen, die Rinderroulade mit echten Thüringer Klößen und Rotkraut. Es war enttäuschend. Die Klöße, auf die ich mich schon seit Wochen gefreut hatte, schmeckten wie rohe Kartoffeln. Und ich weiß wie Klöße zu schmecken haben. Ich gehöre mittlerweile zu einer thüringischen Familie, die dieses wunderbare Handwerk auch umsetzen können. Aber da…was soll ich sagen…ich habs an die Küche weitergegeben…dabei bin ich eigentlich nicht so jemand, der am Essen im Restaurant rum mäkelt. Ich weiß nämlich selber, wie schwer es ist diese Klöße traditionell zuzubereiten…bei mir gabs dann rohe Kartoffelsuppe. 🙁
Aber, um hier nicht komplett den Heinz Horrmann raushängen zu lassen: die Suppe, die ich als Vorspeise bestellt hatte…ich sage Euch: FANTASTISCH!!! So gut, dass ich sie am nächsten Abend direkt nochmal bestellt habe und sie dann auch zu Hause versucht habe nachzukochen. Es war zwar nicht die Suppe, wie im Hotel, aber dennoch sehr lecker. Also kommt hier nun meine Version der

Kokos-Curry Suppe

  • 2 große Putenschnitzel
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • gemahlene Chili
  • Koriander
  • Kurkuma
  • Currypulver
  • Sojasauce
  • 1 Dose Kokosmilch
  • ca. 1TL rote Currypaste
  • ca. 1L Gemüsebrühe
  • 1 rote paprika
  • 3 Möhren
  • 1 große Zwiebel
  • Limettensaft
  • Salz, Pfeffer
  • 4 Holzspieße

Die Paprika, Möhren und die Zwiebel würfeln bzw in Scheiben schneiden, auf jeden Fall klein, es wird später eh alles noch püriert. Fleisch in ca 1cm dicke Scheiben schneiden und gleichmäßig auf die Holzspieße aufstecken. Den Ingwer schälen – hier gibts einen Tip von mir, schaut dazu mal unten – und sehr fein würfeln. Einen Suppentopf auf mittlerer Hitze erhitzen, die Zwiebeln in etwas Olivenöl glasig dünsten, nach ein paar Minuten den Ingwer hinzugeben und kurz mitdünsten. Danach die Paprika und die Möhren zugeben und auch ein paar Minuten anbraten. Alles mit den Gewürzen großzügig würzen. Mit der Gemüsebrühe und der Kokosmilch ablöschen und aufkochen. Currypaste hinzugeben. Ca 15min auf kleiner Flamme köcheln lassen. Wenn das Gemüse komplett weich gekocht ist mit dem Pürierstab alles gründlich durch pürieren – die Suppe sollte nur leicht sämig werden, nicht richtig dick. Alles mit Salz und Pfeffer, Sojasauce und den bereits verwendeten Gewürzen abschmecken. Währenddessen in einer Pfanne die Fleischspieße in heißem Öl kräftig anbraten. Noch einmal abschmecken und evtl. etwas Limettensaft noch hinzugeben. In kleinen Schalen mit dem Fleischspieß in der Suppe servieren.

Tip zum Ingwer schälen
Bevor ihr beim Ingwer zum Sparschäler greift, nehmt lieber einen ganz stinknormalen Esslöffel und „kratzt“ die Schale vom Ingwer mit der Spitze des Löffels über dem Waschbecken ab. Das bewirkt, dass ihr viel weniger Verlust an verwertbarem Ingwer habt.

IMG_1139

Leave a Reply


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


*