Schauriges Willkommen in der schrecklichsten Zeit des Jahres….uuuuuhhhhhaaaaaaaaa!!!!!! Ich kann einfach nicht verstehen, warum man keinen Spaß an Halloween haben kann. Verkleiden auf abartige Weise, Blut, Getier, und alles ein bisschen schmuddelig…wunderbar. Jedes Jahr versuche ich meine liebe Freunde dazu zu überreden mit mir zusammen auf eine schöne Halloween Party zu gehen…aber irgendwie sind die meist nicht so richtig begeistert. Bis auf Halloween 2010…da begab es sich, daß eine Hexe, Dr. Jekyl – Mr. Hyde und 2 Vampire sich aufgemacht haben, um Berlin das Fürchten zu lehren. Ausgestattet mit Theaterblut, Spinnweben, weisser Schminke, Einschusslöchern und Blutigen Fleischwunden, Eckzähnen und roten Kontaktlinsen…ein (Alb-)Traum.
Dennoch verbreitet sich Halloween immer weiter in Europa und die Monster erwachen pünktlich zum 31.10.
Das Leichteste am Phänomen Halloween ist die Erläuterung des Begriffs selbst: „hallowed” ist das alte Wort für „holy” = „saint”. „All Hallows’ Day” stellt also sprachgeschichtlich die ältere Variante zu „All Saints’ Day”, dem Allerheiligentag dar. „all hallows’ evening” meint dann den Vorabend zu Allerheiligen. Zusammengezogen wird die Bezeichnung zu „Hallowe’en” = „Halloween”.

Mir stellt sich nun die Frage, woher kommt nun das temporäre Interesse an diesem doch nicht von allen geliebten Kult? Liegt es an der zunehmenden amerikanisierung unserer Gesellschaft? Nein eigentlich nicht, denn ursprünglich kommt der Brauch nämlich aus Irland. Dort sagte man, daß zum Fest der Toten die verstorbenen Seelen aus ihren Ruhestätten kommen und sich neue Körper zum bewohnen suchen. Davor könnte man sich jedoch schützen, in dem man die Lichter lösche und sich selbst als unansehnliches Monster verkleide.

Aber die Menschheit entwickelt sich weiter und jetzt schreckt man die angeblichen Geister bereist auf dem Weg zum Haus mit ausgehöhlten Kürbissen mit Fratzen, ab…jaaa, ich find das auch super. Und jedes Jahr aufs neue stecke ich meine Hand in diese schleimigen Kürbisse und schneide ihnen auf brutalste Weise mit einem stumpfen Löffel ihre Eingeweide raus und ihnen danach auch noch zu dem vermutlichen Schmerzen die passenden Gesichter zu verleihen. Manch ein Kürbis findet diese Prozedur allerdings auch eher lustig und lacht ein psychopathisches Lachen. Dieses Jahr sind bei mir im Garten beide Spezies vertreten.

Also: Krähenfuß und Schneckenschleim, Monster sind in deinem Heim!!!

Halloween02Halloween01

Share: