Rinderschmorfleisch

Rinderschmorfleisch

Meinem Chef und seiner Liebsten habe ich gemeinsam mit Nobse und meinem beiden Arbeitskolleginnen Sandrine und Jule zur Hochzeit im November 2012 (!!!) ein selbstgekochtes Hochzeitsmenü geschenkt. Jeder von uns sollte einen Gang zubereiten. Es sollte sich herausstellen, dass nicht die einzelnen Gänge das größte Problem darstellen sollten, sondern die Terminfindung. Die Hochzeit war im November 2012…das Essen dann letztendlich im Oktober 2013. 🙂

Als Suppe gab es ein leckeres Prosecco-Süppchen mit Räucherlachs, als Vorspeise Risotto mit Riesengarnelen (btw: das beste Risotto, daß ich je gegessen hab!), als Hauptgang Rinderschmorfleisch mit Thüringer Klößen und als Dessert Knusper-Karamel-Waffeln mir Vanilleeis und heissen Kirschen. Den Gästen hat es geschmeckt.

Rinderschmorfleisch

  • 2 Zwiebeln
  • 1 Bund Möhren
  • etwas Mehl
  • ca 1-1,5 L Klarebrühe oder Rinderfond
  • Salz & Pfeffer
  • 1-1,5 kg Rinderbraten
  • Steakgewürz
  • 2-3 Lorbeerblätter

Die Zwiebeln schälen und grob würfeln, nicht zu klein. Das Rindfleisch möglichst dünn in scheiben schneiden…vorher vllt. nochmal das Messer etwas schärfen?? Geht dann besser 🙂 Die Fleischscheiben von beiden Seiten salzen, pfeffern und in Mehl wenden.
In einem großen Bräter Öl erhitzen. Die Fleischscheiben kurz von beiden Seiten scharf anbraten und danach wieder herausnehmen. die Hitze etwas runterdrehen und dann die Zwiebeln glasig dünsten. Mit Brühe ablöschen und aufkochen. Nun mit Steakgewürz, Salz und Pfeffer abschmecken und die Lorbeerblätter dazugeben. Wenn der Sud köchelt das Fleisch, inkl mittlerweile ausgetretenem Bratensaft wieder zurück in den Bräter geben und auf kleiner Flamme ca 3h köcheln lassen. Zwischendurch vorsichtig etwas umschichten.
Dazu passen super Salzkartoffeln oder Klöße.

Guten Appetit

Leave a Reply

*