Orangen-Mini-Guglhupf

Meine Schwiegermutti in Spe macht es sich zu verschiedenen Beschenkungs-Anlässen immer ganz leicht, sie folgt diesem Blog und macht mir dann immer seeeehr schöne, und praktische Geschenke, und sie trifft immer ins Schwarze:

– Moni wünscht sich eine Eismaschine…Geburtstag: check.
– Moni backt gerne…Weihnachten: Mitgliedschaft im Dr. Oetker Back-Club.

Dieses mal habe ich ein GU-Set für Mini-Guglhupf bekommen. JUHUUUU…hab mich voll gefreut, da ich schon seit Ewigkeiten drumherum schlawenzel. Jetzt isses da…also wirds benutzt.

Diesmal habe ich ein Rezept aus dem Set ausprobiert und war völligst begeistert…gerne nachbacken.

Übrigens…auch mal etwas Wissenswertes nebenben: Die Paranuss wächst wild in Regenwald in Südamerika. Von den Nüssen sollte man wegen des in den Schalen enthaltenen Anflatoxins nicht zu viele auf einmal essen – also ein kg wäre jetzt in zwingend ratsam – aber kleine Mengen, wie in Studentenfutter, Nussmischungen zum knabbern oder eben hier in den tollen Mini-Guglhupf(s) – hahaaaaaa lustiges Plural-witzeln…I love it – sind völlig unbedenklich. Die Nüsse können im gekauften Zustand mit den dünnen Häutchen verwendet werden und müssen nicht noch geschält werden.

Orangen-Mini-Guglhupf

Rezept für 6 Mini-Gugl-Förmchen

  • 40g Paranüsse
  • 1 Bio Orange
  • 50g Zartbitterkuvertüre
  • 50g Butter
  • 55g Zucker
  • Salz
  • 1 Ei
  • 60g Mehl
  • 1TL Backpulver
  • butter und Mehl für die Förmchen
  • 100g weiße Kuvertüre (ich nehm aber gerne mehr)
  • Zucker zum Wälzen

Backofen auf 200°C vorheizen. Förmchen einfetten und einmehlen – glaubt mir wenn ich sage, daß das UNBEDINGT NÖTIG IST. Ich habs einmal aus purer Faulheit nicht gemacht und hatte direkt die Quittung, da die Gugl nicht sofort, und schon gar nicht sauber raus gingen. Also macht euch lieber die kleine Mühe.
So weiter im Text…:)
Paranüsse hacken. Orange heiß abwaschen, abtrocknen und etwa 1 1/2 TL Schale fein abreiben. Die übrige Schale mit einem Zestenreißer abziehen. Wer keinen Zestenreißer hat, der kann die Orange auch vorsichtig über feine Reibe ziehen.

Tip für Zesten: Die abgezogenen Zesten kurz in kochendem Wasser blanchieren. Dadurch werden sie weich und verlieren ein bisschen was von dieser Zitrus-Schalen-Bitterkeit. Zesten aus dem Wasser holen, abtrocknen und wer mag kann sie danach noch in Zucker wälzen.

Den Saft der Orange auspressen (ca. 60ml). Die dunkle Kuvertüre fein hacken. Den Orangensaft erhitzen und auf die gehackte Kuvertüre gießen und diese unter rühren schmelzen, bis eine glatte Masse entstanden ist. Die Butter zerlassen und mit Zucker, Orangenschale, 1 Prise Salz und der Schoko-Masse schaumig rühren. Danach das Ei unterrühren.Mehl mit Backpulver mischen, über die Eimasse sieben und unterrühren. (wer zu faul ist zum sieben, so wie ich, kann das Mehl vor der Zugabe mit einem Schneebesen ordentlich durchrühren. Dadurch werden alle großen Klumpen entfernt und der Effekt ist der gleiche, finde ich). Als letztes die gehackten Nüsse unterheben.

Den Teig in die Förmchen füllen und im Backofen auf mittlerer Schiene ca 15-20min backen.

Gugl 5min in den Förmchen kühlen lassen, dann auslösen und auf dem Gitter komplett auskühlen lassen. Nun die weiße Kuvertüre hacken und über dem Wasserbad schmelzen. Vorsichtig über die Gugl laufen lassen und mit den Orangenzesten verzieren.

Mini Guglhupf

Leave a Reply

*