Möhren Bits für den Hund

Bevor ich hier meinen ersten Post veröffentliche, sollte ich mich wahrscheinlich erstmal vorstellen….
Hi! Ich bin Chrissi, 25 Jahre jung und ebenso back- und hundeverrückt wie die liebe Moni – ja, ich bin DIE Chrissi, die die wunderschöne KitchenAid von Moni designed bekommen hat. Ein toller Gegenstand, den man einfach in der Küche haben muss.

Ich habe mir an einem Sonntagnachmittag mal gedacht, dass ich mal etwas anderes backe als Backwaren für den Menschen. Somit habe ich mich dafür entschieden etwas für den Hund zu backen und meine Boxerhündin Arktis liiiiiebt sie. Ein super Einstieg in die Hundekeksbäckerei: Schnell gemachte Möhren Bits!

Und so geht’s:

Ihr benötigt für 1 Backblech folgende Zutaten

  • 2 kleine Möhren (ca. 100 g)
  • 150 g Weizenmehl (Type 405)
  • 50 g zarte Haferflocken
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Ei (Größe M)
  • 50 ml Wasser
  • Weizenmehl für die Arbeitsfläche
  1.  Backofen auf 180 ° vorheizen, Backblech mit Backpapier auslegen. Die Möhren schälen und grob raspeln.
  2. In einer großen Schüssel vermischt ihr Weizenmehl und Haferflocken. Möhrenraspel, Olivenöl und das Ei zugeben und alles ca. 2 Minuten mit einem Knethaken mischen. 50 ml Wasser dazugeben und weitere 4 Minuten rühren, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst.
  3. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen weiterkneten, bis er nicht mehr klebt. Den Teig etwa 4 mm dick ausrollen, auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech heben und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Mit einem scharfen Messer (ich habe einen Pizzaschneider genommen) in etwa 2 cm große Quadrate schneiden.
  4. Das Blech in den Ofen (Mitte) schieben und 30 – 35 Minuten backen, bis sie leicht gebräunt sind. Kekse mit dem Backpapier zusammen vom Blech nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Nach ca. 15 Minuten das Backpapier entfernen und die Kekse auf dem Gitter vollständig austrocknen lassen. Das kann noch einige Stunden dauern, bis die Kekse richtig hart sind.

Und nun guten Appetit…äh ich meine wuff wuff!

Leave a Reply

*