Je voudrais deux pain aux raisins…

Leider ist unser Urlaub nun schon mehr als zwei Monate her aber…diesen Satz habe ich 2 Wochen lang fast jeden Tag sagen dürfen und als Gegenleistung für Nobse und mich zwei herrliche französische Rosinenschnecken bekommen. Ein Traum. Ein leckerrrrrrrrer Brioche-Teig mit einer puddingähnlichen Füllung und in Calvados eingelegten Rosinen….Sagte ich schon wie lecker die waren?

Überhaupt war der ganze Urlaub ein voller Erfolg…einfach mal nix tun. Zwei Wochen lang irgendwo ohne genaues Ziel in Frankreich rumfahren, essen, schlafen, spazieren gehen, essen, faulenzen, schlafen, essen, am Strand braten, essen, schlafen, surfen, schlafen, surfen, essen… ich denke ihr habt das Prinzip verstanden. Es war herrlich und wie jeder Urlaub einfach auch viel zu schnell um (wie man unschwer erkennen kann zehre ich immer noch davon!). Leider haben wir auch nicht die ganze Strecke geschafft, die wir uns irgendwann mal vorgenommen hatten – aber, was solls…Atlantikküste ist Atlantikküste, ob jetzt in Lacanau oder in Biarritz.

Und so war unsere Route – insgesamt genau 4236km:

France-Trip-2013

Kulinarisch haben wir tatsächlich geschlemmt kann man so sagen, obwohl wir uns die meiste Zeit selbst versorgt haben. Dennoch gab es ein paar Dinge, auf die wir nicht verzichten wollten. Von Anfang an gab es jeden Tag zum „petit déjeuner“ das obligatorische Baguette und wenn ich nicht allzu spät dran war dann auch jeweils noch ein pain aux chocolat (Schoko-Croissant) und pain aux raisins (wer es immer noch nicht weiss…siehe oben *gg*). Bis zum Abend wurden dann die Reste der Baguettes gefuttert um dann am Abend warm zu essen. Zwei mal waren wir auswärts essen:
In Le Croisic gab es je ein Galette complet und zum Nachtisch je einen Crêpe mit selbstgemachtem Vanilleeis, karamelisierten Äpfeln und Karamelsauce.
Am Cap-Ferret, was auch unsere letzte Ortschaft war, haben wir als Finale einen Oceanteller und moules-frites (Miesmuscheln) bestellt. Interessant war glaube ich unser Gesicht, als der besagte Oceanteller kam. 1/2 Krebs, 3 Schrimps, 3 Garnelen, 3 Austern und 2 arten Meeresschnecken. Wir haben alles probiert, aber die Schnecken haben wir einfach nicht runter gekriegt.

 

Mon dieux, war ich da noch braun. ist alles schon wieder weg. 🙁

Ich werde in den nächsten Wochen auf jeden Fall versuchen – als Urlaubs-Revival – auch mal diese Rosinenschnecken zu machen. Wehe das klappt nicht…fortsetzung folgt…oder auch…to be continued…oder auch…continué suit…

Leave a Reply

*