Eine Ode an die Schoki

Es ist Herbst. Falls das noch nicht alle festgestellt haben, wollte ich es noch mal erwähnen. Also, es ist Herbst. Ich mag diese Jahreszeit ganz besonders gerne, da ich im Herbst Geburtstag habe. Ich glaube daran, daß die Jahreszeit in der man geboren ist, den Menschen ein bisschen prägt. Und da der Herbst einfach mal dunkel und kalt und zum einkuscheln ist, fangen viele Leute an nun wieder heiße Schokolade zu trinken. Womit wir beim eigentlichen Thema wären. Denn ich glaube durch die dunkle Jahreszeit brauchen die Menschen ganz viele Stimmungsaufheller, um einigermaßen glücklich über den Winter zu kommen. Und deshalb glaube ich auch ganz fest, dass, da Schokolade glücklich macht, dafür bestens geeignet ist, und jeder, der etwas anderes behauptet ist kein Genussmensch. Mein lieber Norbert weiß ganz genau, dass mich Schokolade glücklich macht. Und er weiß auch, dass meckern „oh mann, sind die Schoko-Bons schon wieder alle???“ sowas von unproduktiv ist, dass er es eigentlich auch schon wieder nicht mehr macht. Gut so…Moni auf Schokoladen-Entzug möchte nämlich KEINER!. Ich denke, dass schon die alten Aztheken, Maja oder sonst irgendeine hochgebildete Kultur, die Kakao gewonnen haben, wussten, dass das eigentlich eine Droge ist. Frauen brauchen Schokolade zum Leben. Nun stellt euch die politischen Ausmaße vor, die eine Frau Merkel ohne Schokolade anrichten würde. Da funktioniert das logische Denken einfach nicht mehr richtig und plötzlich schwimmt Südamerika im Geld, weil sie alle Kakao-Vorräte aufgekauft hat. Jawohl so kanns gehen…oder aber sie geht im Kanzleramt einfach inne Cafeteria und ist nen Schoko-Pudding. 🙂

Damit mit so ein Unheil nicht passiert, füttere ich mein inneres Schokoladen-Tier immer fein brav mit besagter Droge und bin demnach gerade extrem glücklich. mmhhhhhhh….Mehr Schokolade für das Volk!!!

Perfektes-Duo

Leave a Reply

*