Ein Täschchen für Sandrine…

Es ist Samstag…ich habe ausgeschlafen…und danach bloß kein Stress bitte. In Ruhe Frühstücken mit Sonne und Nobse am Tisch…ein Traum. Ich habe so gute Laune wie schon lange nicht mehr…Währenddessen die Tagesplanung besprechen und feststellen, daß es schon 12h Mittags ist und entsetzt die Augen aufreissen…SHIT!! OK…um 18h geht die Party bei Sandrine los und meine Geschenkidee ist noch nicht mal ansatzweise in der Umsetzung. OK, man taucht nicht als erstes auf der Party auf und stürzt sich dann aufs Buffet…geht gar nicht…also werden wir um 19h aufkreuzen…das heisst T+7h!!

12:05h Einkaufliste endlich anfangen.
12:20h Einkaufsliste liegengelassen auf dem Frühstückstisch und ab ins Auto und zum völlig überfüllten Berliner Supermarkt…Also wer auf einen Samstag den Wocheneinkauf macht ist nun wirklich selber schuld. Und wer dann auch noch die Einkaufsliste vergisst, der braucht 3x so lange.
12:45h Parkplatz gefunden und ab in die Schlange mit dem Leergut…es sind 9 Einkaufswagen (randvoll mit Plastikflaschen) vor mir und alle haben wunderbar gute Laune…und vor allem Zeit. Und dann sehe ich ganz vorne einen älteren Herren, der leider auch nach 10 Jahren mir Leergutautomaten immer noch nicht das Prinzip verstanden hat und demnach einen von zwei Automaten außer Gefecht setzt…es ertönt ein ohrenbetäubendes Piepen und die liebe Uschi vom Leergutautomaten-Entstörungsdienst hat auch an diesem Samstag die Ruhe weg, und ich denke mir, wenn die weiter so langsam läuft muss ich ihr die falschen Nägel ausreissen!! ARGHHHHH
13:02h Endlich betrete ich den Supermarkt und stehe direkt in der Obst und Gemüse Abteilung vor dem nächsten Problem: es gibt zwei Waagen und in beiden ist die Kleberolle alle. Aber bis zu denen komm ich ja gar nicht, denn es ist so voll, dass ich mit meinem Wagen gar nicht reinfahren kann. Ich muss ihn im Hauptgang parken.

Kürzen wir das mal hier etwas ab, ich habe mich nämlich an diesem Samstag noch ungefähr 20x über die Menschen im Allgemeinen und über etwa 10 Menschen im Speziellen aufgeregt.

Wie ich eben schonmal erwähnt habe, Sandrine hat Geburtstag und feiert diesen auch. Und es ist auch noch ein runder! Sie bekommt also neben einem relativ unkreativen Buch auch noch etwas Selbstgemachtes. Und zwar haben wir uns überlegt, dass sie ein kleines selbstgenähtes Säckchen mit eingestickten Initialen bekommt, welches 30 1EUR Münzen enthält. Die glorreiche Idee mit den Münzen kam Nobse wunderbarerweise erst an besagtem Morgen. Und nun soll mal jemand sagen, es wäre einfach auf einen Samstag, ohne das ein Bankschalter offen hat, 30 1EUR Münzen zu besorgen.

14:30h Ich habe es geschafft und fahre mit meinem vollen Einkaufswagen aus dem immer noch ekelig vollen Supermarkt. Jetzt nur noch fix die Münzen besorgen und endlich ab nach Hause…
15:00h bei Rossmann: „ich nehme nur diese Mini-Bübchen-Creme für 65 cent. Und könnten sie mir auf den 5er bitte mit 1EUR Münzen rausgeben?“ „Nee…soviele hab ich nicht…“ ich schaue in ihre Kasse und stelle fest, dass sie fast NUR 1EUR Münzen hat. Und dann laufe ich rot an…denn sie gibt mir zwei 2EUR Münzen…ARGHHHHHHHH

15:30h Nachdem ich in fast allen Läden an der Storkower Straße nun irgendwelche Cent-Artikel gekauft hab, nur um die Münzen zu bekommen, und ich mein wöchentliches Aggressionspotential nun ausgeschöpft habe, komm ich zuhause an.
15:35h Einkäufe ausladen
15:45h Einkäufe einräumen
16:00h Mit dem Hund Gassi gehen

wo ist eigentlich Nobse….ach jaaaa, er hat ja Wochenende, da geht er mal Radfahren…

16:30h ich sitze endlich an der Nähmaschine und mache Folgendes:

Fertiiiiig!!!

18.23h Wir sitzen unfassbarerweise geduscht, gestylt, und einigermaßen entspannt in der S-Bahn auf dem Weg in den Mauerpark…

…ich sag doch…ich werde den Freizeitstress einfach nicht los!

1 comment on Ein Täschchen für Sandrine…

  1. Sandrine
    10. September 2012 at 10:30 (6 Jahren ago)

    und jetzt freut sich Sandrine auch nochmals öffentlich 😉

    danke Moni – mit dem Täschchen hast du mir sehr viel Freude gemacht. Auch die Münzen waren eine super Idee! Kuss

    Antworten

Leave a Reply

*