Burger mal anders…

Der Sommer ist ja nun wirklich, richtig vorbei. Gestern hab ich meinen Garten endlich winterfest gemacht, Große Pflanzenkübel mit Luftpolsterfolie, Hanf-Säcken und Kokosmatten eingewickelt, einige Pflanzen ins Treppenhaus gestellt, das letzte Laub eingekehrt und meine Gartenmöbel in Überzüge gepackt. Jetzt ist alles Bereit für den Winterschlaf. Leider auch unser Grill. Ich bin voll der Barbaque-Fan, deshalb gab es dieses Jahr im Sommer zu meinem Geburtstag auch Spare-Ribs vom Grill. (Mega Tipp an dieser Stelle mal: Nach dem Grillen, die Spare-Ribs noch in einen Dampfgar-Topf legen…eigentlich nur zum Warmhalten. Aber nach etwa 15-20 min ist das Fleisch so zart, dass es fast von alleine von den Knochen rutscht!)
Zurück zum Thema. Unser Grill ist schon seit Wochen in seine Schutzfolie gehüllt, aber wir hatten noch Würstchen im Tiefkühlfach. Da wir da mal letztens Platz brauchten, aber es zum Grillen einfach schon zu kalt ist, hab ich daraus mal Burger gemacht.

Würstchenburger
Rezept von lecker.de

für 6 Burger

  • 1 Bund Radieschen
  • 1 Bund Lauchzwiebel
  • 1 kl Schale Krautsalat
  • Salz und Pfeffer
  • 2-3 EL Öl
  • 2 pack Nürnberger Würstchen oder 6 frische Bratwürstchen
  • 6 Brötchen
  • Sour Cream

Radieschen und Lauchzwiebel putzen und waschen. Radieschen in Stücke, Lauchzwiebel in Ringe schneiden. Krautsalat, Radieschen und Lauchzwiebel vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen.
Öl in einer Pfanne erhitzen. Würstchen darin ca. 2 Minuten pro Seite goldbraun braten. Brötchen aufschneiden und mit Krautsalat und Würstchen füllen. Sour Cream dazu servieren und genieeeeeeeßen.

Leave a Reply

*