Blaubeer-Brioches

Es ist Spätsommer und das ist endlich meine Obstzeit. Ich steh total auf Blaubeeren, Äpfel und Birnen…allerdings nur in verarbeiteter Form, bin ansonsten nicht so der Obstesser. Da muss ich schon richtig Lust drauf haben.
Aber in Kuchen, Quark oder Shakes…mmmhhhh, lecker.

Letzte Woche musste ich mal wieder zum Zahnarzt…Ja, da fragt man sich wozu ich diese Obsteinleitung eigentlich schreibe, wenn ich euch jetzt von meiner Wurzelbehandlung berichten will…mööööp, das eine schließt ja das andere nicht aus.
Die Wurzelbehandlung war zwar schon das Lowlight *welchwortwitz* der Woche, aber es hat auch was positives. Da mein Zahnarzt JWD – Janz weit draussen – seine Praxis hat, im tiefsten Nikolassee, kommt man durchaus an dem ein oder anderen Stand mit Obst aus der Region vorbei, die sich am STraßenrand postiert haben. Und siehe da, Blaubeeren im Angebot. Ein Kilo Blaubeeren für 6,50EUR!!! Da konnte ich nicht nein sagen.

Also gab es erst polnische Piroggen mit Blaubeeren und Vanillesauce und zwei Tage später wunderbare Blaubeer-Brioches. Sehr zu empfehlen.

Blaubeer-Brioches

Blaubeerbroetchen

  • 1 kl. Schälchen Blaubeeren
  • 250 g Mehl
  • 100 ml lauwarme Milch
  • 25 – 30 g frische Hefe
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 2 Eier
  • 1 Eigelb extra zum Bestreichen
  • 125 g Butter
  • etwas Hagelzucker

Den Backofen auf moderate 50°C vorheizen. Für den Gärteig die Hefe in kleinen Flöckchen, etwas lauwarme Milch (ca. 2-3 EL) und 1 EL Zucker in einer Tasse zu einem Hefebrei verrühren. Die Tasse für ca 10-15 min. in den Ofen stellen zum Gären. In die Ofentür einen Holzlöffel stecken, damit die Luft zirkluieren kann.
In der Zwischenzeit das Mehl in eine große Schüssel geben. In die Mitte mit der Hand eine Mulde eindrücken. Die gegärte Hefemilch in die Mulde gießen und mit dem Knethaken des Mixers, zusammen mit 1 TL Salz, den Eiern und der restlichen lauwarmen Milch, in welche zuvor die Butter in kleine Stücke eingerührt wurde, einen geschmeidigen mittelfesten Hefeteig schlagen. Dabei auf den Boden der Schüssel immer wieder etwas Mehl streuen, bis sich alles von der Schüssel gelöst hat, und ein glatter runder Teigklumpen entstanden ist.
Die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und nochmals für ca 20min in den Ofen stellen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat. Auch hierbei wieder den Holzlöffel zwischenklemmen.
Danach den Backofen auf 200°C (E-Herd) vorheizen.
Den Teig aus der Schüssel nehmen und zusammen mit etwas Mehl auf der Arbeitsfläche nochmals sehr gut durchkneten, dabei die ganze Luft herauspressen. Der Teig ist fertig wenn er so gut wie nicht mehr an den Händen klebt. Aus dem ganzen Teig eine dicke Rolle formen. Diese Teigrolle in gleichmäßige Stücke von ca. 40 – 50 g zu einer Kugel formen. Manche benutzen nun auch Förmchen (es gibt extra Brioches-Förmchen) aber ich besitze sowas nicht, also tut es auch einfach das Backblech mit Backpapier.
Einen Rest Teig übrig lassen. Aus diesem Teig kleinere Kugeln von ca. 10 g Gewicht formen. Mit der Hand in die Mitte der großen Kugel ein tiefes Loch drücken. In die Mulde nun jeweils 3-5 Blaubeeren leicht eindrücken, je nachdem wie groß die Blaubeeren sind. Zum Schluß die kleinere Kugeloben auflegen und den Rand leicht mit dem unteren verkleben.
Wer mag kann nun mit einer kleinen Schere ringsum, ohne das kleine Köpfchen zu berühren, ein paar Schnitte in den Teig machen.
Ein Eigelb mit etwas Milch mit einer Gabel zerquirlen.
Die Brioches, vorsichtig, an der Oberfläche, damit einpinseln, und im vor geheiztem Backofen, auf der mittleren Einschubleiste
25 – 30 Minuten backen.

Et voilà!!!

Leave a Reply

*