April 2014 archive

Blueberry-Cream-Cheesecake mit Crunchyboden

Die lecker.de app macht mich verrückt – es gibt so unglaublich viele tolle Rezepte. Ich brauche mehr Geld und mehr Zeit, das ist Fakt!

Aber ich will gar nicht lange drum herum reden…hier habe ich das Rezept für Euch 🙂

Zutaten:

  • 300 g TK-Heidelbeeren
  • Butter für die Form (20 cm ø Springform)
  • 100 g Butter
  • 75 g Mandelkerne (mit Haut)
  • 100 g Butterkekse
  • 5 Blatt weiße Gelatine
  • 1 Bio-Zitrone
  • 100 g Schlagsahne + 100 g Schlagsahne zum verzieren
  • 2 Packungen Philadelphia Frischkäse (2 x 175 g)
  • 150 g Vollmilchjoghurt
  • 110 g Zucker (Original Rezept war 150 g Zucker – mir persönlich zu süß)
  • 1 Päckchen Vanillezucker

So geht’s:

  1. Beeren bei Zimmertemperatur auftauen lassen. Den Boden einer Springform (20 cm Ø) leicht mit Butter einfetten. Butter im Topf schmelzen. Mandeln grob hacken und in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Kekse grob zerbröseln. Beides mit der flüssigen Butter gut mischen. Die Masse gleichmäßig als Boden in die Form drücken und ca. 30 Minuten kalt stellen.
  2. 5 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Zitrone heiß waschen, abtrocknen und die Schale dünn abreiben. Zitrone halbieren und auspressen. Sahne steif schlagen und kalt stellen.
  3. Frischkäse, Joghurt, Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und 3 EL Zitronensaft mit den Schneebesen des Rührgeräts kurz glatt rühren. 5 Blatt Gelatine ausdrücken, bei sehr schwacher Hitze (wichtig!) auflösen und vom Herd ziehen. 2 EL Frischkäsecreme einrühren, dann in die übrige Creme rühren. Bis auf zwei Hände voll die Heidelbeeren mit in die Creme geben. Sahne sofort unterheben. Creme auf den Bröselboden streichen und ca. 30 Minuten kalt stellen.
  4. Rest Heidelbeeren mit einem Stabmixer fein pürieren. Püree auf die Frischkäsecreme geben und gleichmäßig verteilen. Torte zugedeckt mind. 4 Stunden kalt stellen. Vor dem servieren ca. 100 g Sahne steif schlagen und die Torte nach Belieben verzieren.

Zitronenkuchen im Glas

Es war mal wieder soweit, meine Schwester hatte Geburtstag. Es läuft bei uns immer so ab, dass wir den anderen fragen, was er sich denn zum Geburtstag wünscht. Dieses Jahr hatte meine Schwester einen „simplen“ Gutscheinwunsch von Amazon, damit sie sich für ihren Kindle neuen Lesestoff besorgen kann. Hab ich natürlich umgehend erledigt und den Gutschein besorgt. Allerdings fand ich, dass das etwas zu langweilig wäre.

Meine Schwester wohnt in München und da ich ihr keinen Kuchen persönlich vorbeibringen konnte, dachte ich mir, dass dann wenigstens der Kuchen persönlich sein sollte. Weckgläser habe ich mir vor kurzem erst bestellt und ich wusste, dass meine Schwester schon lang solch kleine Einmachgläser haben will. Somit hat sie einen Gutschein, vier Einmachgläser und vier leckere Zitronenkuchen, die sie direkt aus dem Glas löffeln kann. Ich hoffe sie haben ihr geschmeckt 🙂

Ich habe mein Lieblingsrezept für den Zitronenkuchen genommen und den Rest des Teiges in andere Formen gefüllt. Der Teig reicht für ein Backblech!

Zutaten

  • 6 Weckgläser à 160 ml
  • 350 g weiche Butter
  • 350 g Mehl
  • 300 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 TL Backpulver
  • 6 Eier
  • 3 unbehandelte Zitronen
  • 300 g Puderzucker

Zubereitung

  1. Weckgläser mit etwas Butter einfetten und mit Mehl ausstreuen
  2. Schale von den drei Zitronen abreiben, zwei Zitronen davon auspressen
  3. Eier und Zucker schaumig rühren
  4. Mehl sieben und mit Vanillezucker, Backpulver, Zitronenschale und Butter nach und nach dazugeben. Alles gut mixen
  5. Den Teig in die Gläser füllen (bisschen mehr als die hälfte)
  6. Den Rand der Gläser nach dem Einfüllen des Teiges sorgfältig sauber machen
  7. In den Backofen schieben und ca. 20 Min. auf der mittleren Schiene backen – Die Zeit kann sehr variieren
  8. Unbedingt zwischendrin mit einem Holzspieß testen ob der Teig schon durch ist
  9. Deckel der Weckgläser + Gummiringe in heißes Wasser legen
  10. Aus dem Zitronensaft und dem Puderzucker nach und nach eine Glasur mischen – bitte sehr sparsam mit dem Zitronensaft umgehen, die Glasur muss schön dickflüssig sein
  11. Dann schnell die Glasur auf dem warmen Kuchen verstreichen und SOFORT mit Gummiring, Deckel und zwei Klammern verschließen

Wenn der Zitronenkuchen für ein Backblech verwendet wird: Solange der Kuchen noch warm ist, mit einer Gabel überall einstechen. Somit wird er schön saftig, denn die Glasur kann so einsickern.

Die tollen Aufkleber habe ich bei JanoschDesigns bei dawanda gefunden:
http://de.dawanda.com/shop/JanoschDesigns

 

Hier noch ein paar Tipps für Kuchen im Glas:

  • Den Kuchen im Glas nach dem Verschließen auf den Kopf drehen. Das unterstützt das dichte Schließen des Glases und hilft dabei, den Kuchen später zu lösen (falls man ihn lösen will und nicht direkt aus dem Glas löffeln will)
  • Geht der Kuchen im Glas zu hoch auf, einfach nach dem Backen bis zum Glasrand abschneiden.
  • Den Rand der Gläser für Kuchen im Glas vor dem Verschließen kontrollieren, er muss absolut sauber sein!
  • Backofen nicht vorheizen, damit der Kuchen im Glas nicht zu schnell aufgeht.

Haltbarkeit 6 Monate, wenn man folgendes beachtet… (ansonsten ca. 3 Wochen ungekühlt bei Zimmertemperatur)

Bei Weck-Gläsern mit Gummi, Glasdeckel und Klammer: die Gläser kommen mit dem Kuchen im Glas wieder in den Backofen: Auf ein Backblech mit ca. 2 cm hohem lauwarmen Wasser werden die Kuchen im Glas bei 100° C 30 Minuten lang sterilisiert. Alternativ kann ein Einkochtopf genutzt werden.

 

Schweinemedaillons in einer Senf Sahne Soße

Heute habe ich leider keinen Text für dich …. ABER ein Rezept 🙂
Und das ist die Hauptsache. Viel Spaß beim nachkochen und guten Hunger.

Einkaufsliste für zwei Personen

  • Schweinefilet (pro Person ca. 180 g)
  • etwas Honig
  • Senf (ich bevorzuge den Dijon Senf)
  • 1x Rama Cremefine zum Kochen (250 ml)
  • Bandnudeln für zwei Personen (in meinem Fall waren es ausnahmsweise Spaghetti)

Zubereitung

  1. Nudelwasser aufsetzen
  2. Das Schweinefilet waschen, trocken tupfen und in kleine Medaillons schneiden. Beide Seiten mit Honig einschmieren und mit Salz & Pfeffer würzen
  3. Salz ins kochende Wasser geben und Bandnudeln kochen
  4. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Medaillons von jeder Seite gut anbraten
  5. Medaillons auf einen Teller legen
  6. Etwas Wasser in die Pfanne geben, Bratensud löst sich
  7. Etwas verrühren, dann Rama Cremefine und ca. 4 TL Senf dazugeben.
  8. Etwas aufkochen lassen, vielleicht noch bisschen Wasser dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Senf abschmecken
  9. Medaillons wieder in die Soße legen.
  10. Bandnudeln, Medaillons und Soße auf einem Teller servieren.

Schafskäse im Schinkenmantel auf Blattsalat

VIENNA – VIENNA – VIENNA

Ich war in Wien und wir waren in einem tollen österreichischem Lokal und haben super leckere Wiener Schnitzel verspeist. Als Vorspeise habe ich mir einen leckeren Salat bestellt. Dieser hat mir so gut geschmeckt, dass ich ihn zuhause unbedingt nachmachen musste – natürlich schmeckt er nicht soooo perfekt wie im Restaurant, aber er kommt nah ran 😉 Ich wusste nicht, welchen Schinken sie im Restaurant verwendet haben, deshalb habe ich es einfach mal mit Serranoschinken probiert, der recht salzig schmeckte. Aber ich liebe Salz 🙂

Einkaufsliste:

  • Salatmix
  • kleine rote Zwiebel
  • Eine Packung Schafskäse (Salakis)
  • Eine Packung Serranoschinken (ca. 6 Scheiben)
  • Zutaten für das Dressing (siehe Beschreibung unten)

Ich habe mir für zwei Personen einen Salatbeutel-Mix gekauft, gewaschen, getrocknet und auf die Teller verteilt. Dann habe ich eine kleine rote Zwiebel geschnitten und über den Salat „verstreut“.
Das Dressing habe ich hergestellt aus Balsamico Rosso, Olivenöl, Senf, Honig, Pfeffer & Salz. Eine Packung Schafskäse in kleine Stücke geschnitten und die Stückchen mit Schinken eingewickelt. Kurz von allen Seiten angebraten bis der Schafskäse warm wird.
Schafskäse im Schinkenmantel auf den Salat gelegt, Dressing rüber, fertig. Schon beim schreiben läuft mir wieder das Wasser im Munde zusammen…

Guten Appetit 🙂